Stimmbildung „Singen“

„Wer sprechen kann, kann auch singen“

Es gibt die sogenannten Naturtalente, diese öffnen den Mund und ein schöner, wohlgeformter Ton erfüllt den Raum.

Und es gibt Menschen, denen wurde schon in der Schule gesagt, daß sie lieber schweigen sollen….

Dann gibt es Viele, die auf meine Frage, wann sie denn das letzte Mal gesungen hätten, antworten: „Das weiß ich gar nicht mehr.“

Welcher Singtyp bist Du?

Ein „Unterderduschesinger“ „Weihnachtsliedersummer“ „Radiomitträllerer“ „Ichwürdegerneaberichtraumichnichtsängerunddeshalbschweiger“ „normaler Chorsänger“ oder „Kammerchorprofi“?

Für Dich habe ich einen Rat und etliche Rezepte, Tipps, Übungen, Lieder, Arien.

Probier es aus und gönn Dir, Deine Stimme zu bilden!

Es ist eine befreiende und schöne Erfahrung, seine eigene Stimme zu entdecken und ihr zu lauschen und dabei vielleicht auf dem Klavier begleitet zu werden.

Dann sind wir im wahrsten Sinne des Wortes Gut Gestimmt.

Sprechunterricht

„Sprich mal etwas l a u t e r!

Den Satz habe ich früher auch oft gehört und kann Dich beruhigen, denn es gibt viele Möglichkeiten, Deine Scheu vor dem Sprechen zu überwinden. Ich übe mit Dir, wie Du selbstbewußt und klangvoll sprichst.

Gerne auch über Zoom oder Skype!

Klavier

„Klavierspielen ist ganz einfach, man braucht nur zur richtigen Zeit den richtigen Ton zu drücken.“

Das stimmt.

Manchmal lernt man es schnell, manchmal dauert es länger. Viele Kinder haben das Glück, daß sie früh beginnen dürfen. Manche Menschen erfüllen sich wenn sie etwas älter werden ihren Wunsch, doch endlich das Klavierspielen zu erlernen und andere wiederum nutzen ihre freie Zeit im Pensionsalter, um das Damalsgelernte aufzufrischen oder um noch einmal etwas ganz Neuartiges zu beginnen.

Wie die Voraussetzungen auch seien, ich unterrichte individuell und auf den Schüler abgestimmt in entspannter und freundlicher Atmosphäre bei mir zu Hause.

Singen lernen Online!


Klavier-und Stimmbildungsunterricht zu Corona-Zeiten, geht das?

Hier gibt es ein klares JA!

Um meine Schüler weiter unterrichten zu können, habe ich den Unterricht komplett umgestellt.

Im Fach Klavier verbinden wir uns meistens über WhatsApp oder FaceTime. Viele Schüler nutzen ihr Handy und stellen es auf die untere Klaviaturseite, manche arbeiten auch mit einem Laptop. Es ist dadurch möglich, daß ich die Hände der Schüler sehe und ich kann Tipps und Hinweise geben. Auch meine Hände sind auf dem Bildschirm. So können wir in gewohnter Weise miteinander arbeiten. Tonleitern, Dreiklänge und Stücke werden vorgespielt, gemeinsam geübt und besprochen. Der Unterricht ist vielleicht sogar noch intensiver, weil es kaum Ablenkungen gibt. Die Arbeit am Klang ist eingeschränkt möglich, sie wird auf eine spätere Zeit verschoben. Als Ausgleich wird die Technik intensiviert und das Repertoire erweitert.

Beim Stimmbildungsunterricht hat sich Skype bewährt.

Wir arbeiten wie gewohnt an der Atmung und Haltung. Danach singe ich Übungen vor, der Lernende macht sie nach. So wird das konzentrierte Aufsichselbstachten geschult. Wir nutzen die Zeit vorrangig, um die Stimme zu entwickeln. Möchte ein Schüler ein Musikstück einstudieren, unterstütze ich ihn gern. Ich nehme das enstsprechende Stück als Audiodatei auf und schicke es per Mail.

Fazit:

Wir haben uns erstaunlich schnell an die neue Form des Unterrichtes gewöhnt, und ich bin dankbar, daß die fortgeschrittene Technik das ermöglicht.

Von Vorteil ist, daß Fahrtwege wegfallen. Selbst in Berlin kann man lange unterwegs sein, auch ich arbeite nun mit Menschen in anderen Städten. Ein Klaviereleve wohnt sogar in Afrika!

Wenn du am Unterricht interessiert bist, melde dich gern!