Chor auf Zeit

coro a tempo berlin

Viele Menschen wünschen sich, in einem Chor mitsingen zu können.

Leider sind die Tage und Wochen in unserer heutigen Zeit oft zu kurz und sehr verplant. Manchmal kann man sich nicht für einen längeren Zeitraum binden.

Und dann kam mir die Idee für ein Experiment.

Wir fokussieren uns auf Ziel, singen und üben nur dafür und am Ende führen wir ein Konzert auf.

Ich gündete den „Chor auf Zeit“, einen Chor, der für eine gewisse Zeitspanne existiert.

Wir trafen uns von September bis November 2019 wöchentlich und probten in Kammerchorbesetzung ein anspruchsvolles Adventsprogramm.

Werke von Ola Gjeilo standen dabei im Mittelpunkt.

Zu dem Einstudieren der Noten und Interpretieren der Musik kam es darauf an, sich erst einmal kennenzulernen und dann die unterschiedlichen Niveaustufen der Singenden (alle waren chorerfahren) zu harmonisieren.

„AVE GENEROSA“

Das Ergebnis der 3 Monate Probenzeit konnte sich sehen lassen, denn aus den Stimmen der einzelnen Sängerinnen und Sängern formte sich ein klangvolles Ensemble. Gemeinsam mit dem Oktett „Männerzeit“ entstand unter dem Titel „AVE GENEOSA“ ein einmaliges wunderschönes Tongemälde . Deutsche und nordische Kompositionen wechselten sich stimmungsvoll ab. Texte aus Schweden und Norwegen ergänzten und bereicherten das Konzert wohltuend, sodass Besucher und Mitwirkende gleichermaßen beglückt in die vorweihnachtliche Zeit eintauchen konnten.

Fazit: Das Experiment ist gelungen, hat Spaß gemacht und sollte unbedingt wiederholt werden!